Landschaft – urban bis ländlich


Landschaft 2007 - urban bis lŐndlich

Gemälde und Fotos
von Ilse Reese, Hansjörg Hörseljau und den KAMERA-den





Ilse Reese


Seit frühester Kindheit begleitet mich die Freude an der Malerei. Mein Vater war aber stets dagegen mit dem Argument: Es sei eine brotlose Kunst.

Nach langen Jahren der Berufstätigkeit habe ich mir seit 1985 diesen Kindheitstraum erfüllt. Mit großer Freude und Hingabe und einigen Kursen schwankt heute meine Malerei zwischen Familienleben und Leidenschaft.

Sie ist zu einer unverzichtbaren Bereicherung meines Lebens geworden. Es gibt dabei keine Halbheiten. Man muss genug Talent besitzen, klar zum Ausdruck zu bringen, was man vor sich sieht und was man in sich birgt. Die Natur mit ihrem unerschjöpflichen Reichtum bietet mir dabei unbegrenzte Möglichkeiten. Ich hoffe, dass meine Gemälde dieses erkennen lassen und den Betrachtern viel Freude bereiten.

1931
Geboren in Werlaburgdorf (Kreis Wolfenbüttel)

1985
Mal- und Zeichenunterricht bei einem Kunstpädagogen

1986
Intensiv-Ölmalkurs in Schriesheim/Heidelberg

1987
weitere Ölmalkurse in der KVHS Goslar

1990
Malkurse auch in anderen Techniken, z. B. Pastell, bei einer freischaffenden Künstlerin in Goslar

1991 - 1993
Fachliche Beratung durch den Tier- und Landschaftsmaler F. Laube

top







Hansjörg Hörseljau

Gezeigt werden urbane Fotoaufnahmen vom Expogelände 2000 in Hannover aus der Kategorie Zeitsprünge und die schönsten Strände Ostdeutschlands, die er mit einer 420° Kamera für den Focus aufgenommen hat.

1960 geboren,

Design-Studium an der GHS Essen,

1982 bis 1988 Studium bei Prof. Angela Neuke-Widmanná

seit 1988 lebt er im Harz, ist als freier Fotograf u.a. für verschiedene Magazine (Focus, Spiegel, ...) und Auftraggeber aus der Wirtschaft tätig.

Außerdem arbeitet er regelmäßig an eigenen langfristigen Projekten:

- Der Harz – Eine deutsche Landschaft
- Der Brocken – Ein freier Berg
  Das Buch zu diesem Projekt liegt bei uns
  aus und ist auch bei uns zu kaufen
- Männerwelten
- Schweine
- Clausthal-Zellerfeld
- Zeitensprünge

top




die KAMERA-den

In der kleinen Fotogruppe wirken momentan 8 "KAMERA-den".

Die 8 Fotografen sind schon lange miteinander bekannt und stellten irgendwann fest, dass jeder für sich selbst eine Vorliebe für die Fotografie hat.
"Warum nicht gemeinsam ein schönes Hobby miteinander teilen?", fragten sie sich im Dezember 2005 auf einer Weihnachtsfeier.

Im Januar 2006 arrangierten sie ein erstes Treffen zu einer gemeinsamen Fototour. Es war ein düsterer eisiger Wintertag - für die Fotografen war es ein ganz besonderer Tag, denn sie begannen als gute Freunde ein gemeinsames Hobby zu teilen: die Liebe zur Fotografie und zur Kamera.

Mittlerweile treffen sie sich regelmäßig einmal im Monat, meist sonntags zu gemeinsamen Fototouren in Osterwieck und Umgebung.
Die KAMERA-den haben viel Spaß miteinander und mit ihren Bildern. Auf kameradschaftliche Weise inspirieren sie sich gegenseitig, lernen voneinander, entwickeln sich dabei stetig weiter. In ihren Köpfen wachsen ständig viele Ideen und Pläne, wie sie ihren besten Werken, statt sie lieblos in die Fotobox oder auf die Foto-CD zu verbannen, eine angemessene Würdigung zukommen lassen können.

Dabei steht ihnen das E-Werk in Osterwieck zur Seite. Ihre derzeitige Ausstellung dort ist die zweite, an der sie als Gruppe teilnehmen und an dieser Stelle sei erwähnt, dass sie sich nicht zu wichtig nehmen, sondern in erster Linie ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen und durch die Fotografie ihre Persönlichkeiten auf die gleiche aber trotzdem unterschiedlichste Art und Weise Ausdruck verleihen.

top